Home
Institute Andiast
About us/Über uns
Forthcoming
Recent publications
Research/Forschung
DFG-Schwerpunkt
Tibet-Encyclopaedia
Websites:Tibetology
Scholars/Institutes
Wikipedia und Tibet
Contributers A - B
Contributers C - F
Contributers G-J
Contrubters K
Contributors L - R
Contributors S - Z
Monumenta Tibetica
Monumenta: Sriptores
Monumenta: Vitae
Monumenta: Diplomata
STE 1-3 Baltistan
STE 4 Baltistan
STE 5 Burgen Purig
BZF Central-Asian
Folktales/Märchen
Archivmaterialien
Nepalica
Indologie/Indology
Nachi Research
ZAS Zeitschrift
Nepal Report
Kontakt-Formular
Impressum
Sitemap


Zahl der Besucher

Beiträge zur Zentralasienforschung

Herausgegeben von Dr. R.O. Meisezahl (†) und Prof. Dr. Dieter Schuh

Band 9: Te-ming Tseng: Sino-tibetische Divinationskal-kulationen (Nag-rtsis) dargestellt anhand des Werkes dPag-bsam ljon-shing von Blo-bzang tshul-khrims rgya-mtsho.  2005. 294 Seiten,  82,--  Euro

Bestellen/Order

Edition und ausführlich kommentierte Übersetzung des Nag-rtsis-Werkes Maha-tsi-na´i rtsis rig dge-ldan mkhas-dbang yongs kyis phyag-rgyun tu bstar-ba´i rdel-´grem ´thor-bsdus rgyas-´dril du bkod-pa dpyod-ldan spyi-nor ´dod-dgu ´jo-ba´i dpag-bsam ljon-šing, das von dem dGe-lugs-pa-Gelehrten Blo-bzang-tshul-khrims-rgya-mtsho im Jahre 1921 verfasst wurde.

Der Terminus Nag-rtsis wird in den meisten Abhandlungen bzw. Berichten als Astrologie bezeichnet bzw. übersetzt. Was aber den Terminus Nag-rtsis betrifft, so handelt es sich hier nicht um Astrologie. Astrologie ist eine Art von Divination. Sie  basiert auf der Theorie der Bewegung der Himmelskörper wie der Sterne, Planeten, Sonne und Mond, insofern sie menschliche Angelegenheiten beeinflussen und den Verlauf von Ereignissen bestimmen. Der Terminus Nag-rtsis oder ’Byung-rtsis wurde 1973 von Dieter Schuh erstmals dem Sinn gemäß als "Sino-tibetische Divinationskalkulationen" übertragen. Die Grundzüge der Nag-rtsis sind vor allem die fünf Elemente "Holz" (šing), "Feuer" (me), "Erde" (sa), "Eisen" (lcags) und "Wasser" (chu) und ihre Korrelationen, nämlich "Mutter" (ma), "Sohn" (bu), "Freund" (grogs) und "Feind" (dgra). Sie werden den verschiedenen Determinanten, wie z.B. den Kalendergrößen, srog, lus, dbang-thang, klung-rta, spar-kha, sme-ba, usw. durch unterschiedliche Kalkulationsschemata zugeordnet. Für den Divinationsmeister (rTsis-pa) besteht die Aufgabe darin, die Determinanten und dazugehörigen Elemente zu dem bestimmten Zeitpunkt zu bestimmen bzw. zu kalkulieren. Die Zukunftsvorhersage wird auf der Grundlage der Relationen zwischen den Elementen, die den Determinanten zugeordnet sind, aufgestellt. Die Kerneinstellung der Nag-rtsis ist - wie von Dieter Schuh in seinem Aufsatz beschrieben - folgendermaßen:

„Grundgedanke der Nag-rtsis ist die Vorstellung, daß nicht nur die physische Welt aus diesen wechselseitig in dynamischen Beziehungen stehenden fünf Elementen besteht, sondern auch die Zeit aus diesen Elementen gleichsam aufgebaut ist. Zeit ist hiernach nicht ein in abstrakte Maßeinheiten aufgeteiltes unpersönliches Kontinuum, sondern eine Beziehungsgeflecht von Elementen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, die in ihrem Zusammentreffen als Gegenwart maßgeblich das In der Welt Sein des Einzelnen und seine Beziehungen zu anderen Menschen beeinflussen. Anders gesprochen fügt so die Elementenlehre die physikalische und die belebte Welt mit der Zeit zu einem das Dasein determinierenden Ganzen zusammen. Der hierin gegebene Grundgedanke besitzt angesichts vergleichbarer Denkansätze in der modernen europäischen Philosophie (z.B. Heidegger) eine erstaunliche Aktualität.“

In der Praxis der Divination wird ein divinatorischer Kalender vorausgesetzt, in dem jeder Zeitpunkt, wie z.B. das Jahr, der Monat, der Tag und die Tageszeit, mit Elementen und verschiedenen Determinanten, welchen wiederum die Elemente zugeordnet sind, verbunden wird. Wenn z.B. eine Person zu einem bestimmten Zeitpunkt geboren wird, dann können die Elemente verschiedener Determinanten, wie das Jahr, der Monat, der Tag, die Tageszeit und die dazugehörigen Determinanten, wie srog (Leben), lus (Körper), dbang-thang (Prosperität) und klung-rta (günstige Umstände), direkt aus den Tabellenaufgestellt werden. Die Elemente der Geburt treffen im Laufe der Zeit auf die Elemente des momentanen bzw. des laufenden Zeitpunkts, und sie werden miteinander in Relation gesetzt. Wenn man z.B im Sa-yos-Jahr geboren wurde, ist das Element des Geburtsjahres die "Erde" (sa). In seinem vierten Lebensjahr, also dem Chu-rta-Jahr ist das Schicksal der Person im Allgemeinen günstig, weil das Element "Wasser" (chu) des laufenden Jahres der "Freund" des Elementes "Erde" (sa) des Geburtsjahres ist.

Aus dem Inhalt des sPag-bsam ljon-šing  ist zu erschließen, daß die Nag-rtsis fast alle Aktivitäten eines Menschenlebens behandelt. Kalkuliert bzw. berechnet werden nicht nur die  Hauptereignisse des Lebens wie Geburt, Heirat, Krankheiten und Tod, sondern auch alle Unglücksfälle, die bei verschiedenen Handlungen oder Tätigkeiten aller Sozialschichten im Laufe eines Menschenlebens auftreten können.

 

 

ZurückWeiter

International Institute for Tibetan and Buddhist Studies GmbH | info@Tibetinstitut.de