Home
Institute Andiast
About us/Über uns
Forthcoming
Recent publications
Research/Forschung
DFG-Schwerpunkt
Tibet-Encyclopaedia
Websites:Tibetology
Scholars/Institutes
Wikipedia und Tibet
Contributers A - B
Contributers C - F
Contributers G-J
Contrubters K
Contributors L - R
Contributors S - Z
Monumenta Tibetica
Monumenta: Sriptores
Monumenta: Vitae
Monumenta: Diplomata
STE 1-3 Baltistan
STE 4 Baltistan
STE 5 Burgen Purig
BZF Central-Asian
Folktales/Märchen
Archivmaterialien
Nepalica
Indologie/Indology
Nachi Research
ZAS Zeitschrift
Nepal Report
Kontakt-Formular
Impressum
Sitemap


Zahl der Besucher

 

   

Herrscherkunde des 5. Dalai Lama aus dem Jahre 1648 

 

Herrscherkunde des 5. Dalai Lama aus dem Jahre 1676

 

MONUMENTA TIBETICA HISTORICA

EINE WISSENSCHAFTLICHE REIHE FÜR DIE ERSCHLIESSUNG

VON QUELLEN ZUR GESCHICHTE TIBETS

 Edition und Erschließung historischer Quellen des tibetischen Kulturraumes

begründet von

Prof. Dr. DIETER SCHUH (Andiast, Schweiz), Prof. Dr. LUCIANO PETECH (Rom), Prof. WANG YAO  (Beijing, China), Prof. Dr. R. A. STEIN (Paris), Dr. GEZA URAY, Prof. Dr. H.-R. KÄMPFE (Bonn) und Dr. R. O. MEISEZAHL (Bonn)

 herausgegeben von

Prof. Dr. Dieter Schuh (Andiast, Schweiz), Prof. Wang Yao (Beijing, China), Dr. Christoph Cüppers (Lumbini, Nepal), Dr. Karl-Heinz Everding (Bonn) und Prof. Dr. Peter Schwieger (Bonn)

Im Vergleich zur Erforschung der Geschichte europäischer, aber auch einer Anzahl asiatischer Länder muss die Geschichte Tibets trotz des Vorliegens einiger Gesamtdarstellungen und verschiedener, z. T. vorzüglicher Einzelstudien über begrenzte historische Perioden in vielen Teilen als Terra incognita angesehen werden. Dies ist um so bedauerlicher, als Tibet sowohl aus politischer wie auch insbesondere aus kulturgeschichtlicher Sicht für Zentralasien und in begrenztem Maße auch für China ein wichtiger, determinierender Faktor war, und die Erforschung seiner Geschichte somit für einen größeren asiatischen Raum von besonderer Bedeutung ist.

   

Urkunde des mongolischen Kaisers Yesun Themur

 

Urkunde des mongolischen Kaisers Yesun Themur

 Dem Fehlen von wissenschaftlich fundierten Einzelstudien über viele Perioden tibetischer Geschichte steht nun eine an Umfang und Inhalt ungewöhnlich reichhaltige Geschichtsliteratur gegenüber, die gerne, da sie in ihrer Hauptmasse als buddhistisch-religiös motiviert erscheint, als historisch weitgehend unergiebig und uninteressant abgetan wurde, wobei man allerdings außer acht ließ, dass gerade wegen der starken Dominanz des lamaistischen Klerus im Sozialgefüge und der politischen Struktur dieses Landes die Geschichte des buddhistischen Klerus häufig besonders wichtiges Material zur sozialen, aber auch politischen Geschichte Tibets liefert. Der großen Masse der historisch interessanten Literatur entspricht aber in keiner Weise ihrer Verfügbarkeit durch wissenschaftlich valide Eidtionen. Da sie über viele, zum Teil unkatalogisierte Sammlungen zerstreut ist, muss gerade die Verfügbarmachung historischer Quellen als notwendiger, erster Schritt der Intensivierung historischer Studien auf dem Gebiet der tibetischen Geschichte erscheinen.

Tibetische Chronik, 12. Jahrhundert

So gesehen erscheint der Plan der Erstellung eines Thesaurus der historischen Quellen zur Geschichte Tibets, in dem diese durch wissenschaftliche Edition und inhaltliche Erschließung der interessierten Fachwelt zugänglich gemacht werden, als naheliegende und dringliche Aufgabenstellung historischer Grundlagenforschung. Es bedarf angesichts der Begrenztheit des Umfangs tibetologischer Studien überhaupt keiner weiteren Begründung, dass ein solches Projekt weder von einem einzelnen Fachgelehrten noch von den historisch interessierten Tibetologen eines einzelnen Landes durchgeführt werden kann.

Aus diesem Grunde wurden die MONUMENTA TIBETICA HISTORICA (MTH) von einem Kollegium international bekannter Tibetologen und Zentralasienforscher in Angriff genommen, um die große Zahl bisher unzugänglicher Quellen zur Geschichte des tibetischen Kulturraumes für Tibetologen, Historiker und an der Geschichte Interessierter durch wissenschaftliche Edition und inhaltliche Erschließung zugänglich zu machen.

Die MONUMENTA TIBETICA HISTORICA präsentieren dem Leser Monographien, die auch dem tibetologisch nicht ausgebildeten Forscher den Zugang zur tibetischen Geschichte ermöglichen sollen.

   

Herrscherurkunden des chos-rgyal ´Phags-pa aus dem Jahre 1267

 

Tibetisches Siegelbuch

Neben der Bedeutung, die dieses Editionswerk für Tibetologen, Mongolisten, Sinologen und Indologen besitzt, erschließt es auch dem generell an asiatischer Geschichte interessierten Historiker und Soziologen ein Quellenmaterial von höchstem wissenschaftlichen Range für seine Forschungen.

Die MONUMENTA TIBETICA HISTORICA, sind ein wissenschaftliches Quellenkorpus, das sich zum Ziele setzt, historisches Material aus einem Gebiet zugänglich zu machen, dessen Quellenreichtum selbst von der Fachwelt noch zu gering eingeschätzt wird.

International Institute for Tibetan and Buddhist Studies GmbH | info@Tibetinstitut.de