Home
Institute Andiast
About us/Über uns
Forthcoming
Recent publications
Research/Forschung
DFG-Schwerpunkt
Tibet-Encyclopaedia
Websites:Tibetology
Scholars/Institutes
Wikipedia und Tibet
Contributers A - B
Contributers C - F
Contributers G-J
Contrubters K
Contributors L - R
Contributors S - Z
Monumenta Tibetica
Monumenta: Sriptores
Monumenta: Vitae
Monumenta: Diplomata
STE 1-3 Baltistan
STE 4 Baltistan
STE 5 Burgen Purig
BZF Central-Asian
Folktales/Märchen
Archivmaterialien
Nepalica
Indologie/Indology
Nachi Research
ZAS Zeitschrift
Nepal Report
Kontakt-Formular
Impressum
Sitemap


Zahl der Besucher

Archiv für zentralasiatische Geschichtsforschung

Herausgegeben von Prof. Dr. Dieter Schuh und Prof. Dr. Michael Weiers

Heft 12

Madhav Lal Karmacharya: Southern Mustang in Some Documents. Community life and Regulations (1868 - 1957 A.D.), described and translated from Nepali with a foreword by Dieter Schuh. (Results of The Nepal Germam Project on High Mountain Archaeology, Part II),  20001,  407 Seiten,  81,-- Euro

Bestellen/Order

In der vorliegenden Arbeit hat Herr  Karmacharya vier sehr umfangreiche Dokumente bearbeitet, die für die politische Geschichte und die Rechtsgeschichte des südlichen Mustang von herausragender Bedeutung sind.

Noch im 18. Jahrhundert existierten im südlichen Mustang mehrere kleinere praktisch selbstständige Flächen- und Stadtstaaten, die auch später im vereinigten Nepal eine große innere Autonomie bewahrten. Das erste hier bearbeitete Dokument betrifft die innere Ordnung des Ortes Ghasa. Das zweite enthält die Rechtsordnung von Marpha aus dem Jahre 1933. Das dritte Dokument betrifft die Rechtsbeziehungen zwischen den Orten Thini und Jomsom. Das vierte Dokument regelte die regionale Ordnung des 13 Orte umfassenden ehemaligen Kleinstaates Thak Satsae, der sich von Ghasa bis Thukche erstreckte. Die Untersuchung von Karmacharya präsentiert einmalige und reichhaltige Materialien zur staatlichen Organisation des tibetisch-nepalischen Grenzraumes. Sie wird die Forschung über das südliche Mustang, die bisher auf Befragungen durch Ethnologen beruhte, auf eine völlig neue Grundlage stellen.

 

Verfassungstext von Marpha
Grundordnung von Ghasa
ZurückWeiter

International Institute for Tibetan and Buddhist Studies GmbH | info@Tibetinstitut.de