Home
Institute Andiast
About us/Über uns
Forthcoming
Recent publications
Research/Forschung
DFG-Schwerpunkt
Tibet-Encyclopaedia
Websites:Tibetology
Scholars/Institutes
Wikipedia und Tibet
Contributers A - B
Contributers C - F
Contributers G-J
Contrubters K
Contributors L - R
Contributors S - Z
Monumenta Tibetica
Monumenta: Sriptores
Monumenta: Vitae
Monumenta: Diplomata
STE 1-3 Baltistan
STE 4 Baltistan
STE 5 Burgen Purig
BZF Central-Asian
Folktales/Märchen
Archivmaterialien
Nepalica
Indologie/Indology
Nachi Research
ZAS Zeitschrift
Nepal Report
Kontakt-Formular
Impressum
Sitemap


Zahl der Besucher

  

   

 

Der heilige Umwandlungsweg Barkhor, umgewandelt in ein Disneyland für Chinesen.

 

Die hässliche Chinatown Neu-Tradün (heute Drongpa genannt) im entlegenen Westen von Tibet.

 

Beiträge zur Zentralasienforschung

Begründet von  R.O. Meisezahl (†) und  Dieter Schuh

Herausgegeben von Peter Schwieger

 Bestellen  

Band 13: Dieter Schuh: Tibet - Traum und Wirklichkeit. 2007, X,  242 S. in DIN-A-3 Querformat und eine DVD mit dem Film "Schneeland Tibet": 98, 50 - Euro

Tibet - Traum und Wirklichkeit: Chinatowns und das Ende der tibetischen Zivilisation. Kommentierter Bildband des Tibetforschers Prof. Dr. Dieter Schuh über seine Reise im Jahr 2007 nach Tibet mit dem ZDF in ein verbotenes Land. Mit einer DVD des Films Schneeland Tibet aus dem Jahre 1983.

Die dritte Phase der Vernichtung der tibetischen Zivilisation hat schon längst begonnen und ist wohl unaufhaltsam. Gemeint ist damit die sintflutartige  Überschwemmung von Tibet mit Millionen zugewanderter Chinesen. Chinesen dringen bis in die entlegensten Gebiet Tibets, z. B. Tholing in Guge, vor und errichten ihre Chinesenstädte. Dass ist das Fazit einer Reise von Dieter Schuh, die er im August mit einem Kamerateam des ZDF nach Zentraltibet und Westtibet unternahm.

Anstelle des einstmals romatischen Tals des Kyichu-Flusses: Lhasa im Jahre 2007

Das Tibetinstitut legt hiermit deshalb eine umfassende Bilddokumentation von Dieter Schuh vor, in der in großformatigen Bildern von teilweise noch nie gezeigten Orten die Kolonisierung Tibets durch die Chinesen dokumentiert wird.Thematisch soll die Umgestaltung der Städte Lhasa, Shigatse, Gyangtse und von Saskya in Chinesenstädte dokumentiert werden. Daneben wird an den Orten Sangsang, Paryang, Saga, Tradün (heute Drogpa genannt) und Tholing gezeigt, wie selbst im äußersten Westen die Entstehung von Chinatowns rasant vorangeschritten ist.

   

Blick vom Jokhang in Lhasa. Eines der vielen Bilder, mit denen Touristen nach Tibet gelockt werden

 

Dieter Schuh und ein tibetischer Unternehmer. Die Bilder im Hintergrund verdeutlichen die Bedingungen, unter den heute in Tibet Unternehmertum möglich ist

Die vorliegende Veröffentlichung zeigt als streng limitierte XXXL-Veröffentlichung im Großformat (26x39 cm)  Bilder, die in dieser Form noch nie veröffentlicht worden sind und die auch die Grandiosität der tibetischen Kulturlandschaft dokumentieren. Beigefügt ist als einmalige historische Dokumentation eine DVD mit dem  Dokumentarfilm "Schneeland Tibet" aus dem Jahre 1983, den Dieter Schuh seinerzeit mit einer 16mm Kamera aufgenommen hat und der in den Studies des WDR zugeschnitten und vertont wurde.

Der Ort Shigatse im Jahre 2007

Inhaltsübersicht:

Lhasa, Hauptstadt Tibets S. 1

Einführende Bilder S.1

Der Potala S. 6

Das Stadttor von Lhasa S. 8

Neues Stadttor: Der chinesischen Bahnhof S. 12

Liebliches Lhasa-Tal in Chinatown verwandelt S. 16

Der Umwandlungsweg Linkhor S. 20

Die Türkiesdachbrücke S. 24

Der Barkhor und die Altstadt S. 28

Das Adelshaus Tsarong und seine Umgebung S. 35

Der Stadttempel Jokhang S. 37

Der Tempel Ramoche S. 41

Das Kloster Meru S. 43

Ein erfolgreicher tibetischer Geschäftsmann  S. 48

Shigatse, Stadt der Panchen Rinpoche S. 49

Das Kloster Tashi Lhun-po S. 49

Chinatown Shigatse S. 54

Gyangtse und Umgebung S. 57

Kloster, Altstadt und Burg S.  57

Die neue Chinesenstadt S. 60

Das Guthaus der Adelsfamilie Phala  S. 63

Tibetisches Volksfest nach Art der Kolonialherrn S. 66

Dörfer am Wegrand S. 68

Sakya: Machtzentrum Tibets zur Zeit des Mongolischen Großreiches S. 70

Chinatown  Sakya S. 70

 

 

Das zerstörte Südkloster von Sakya S.  74

Das Nordkloster von Sakya S. 77

Altes Dorf beim Nordkloster von Sakya S. 88

Der wilde Westen Tibets S. 89

Dörfer im Westen Tibets S. 89

Nomaden und ihre Tiere S.  93

Umweltverschmutzung S. 108

Pässe S. 112

Sansang S. 115

Raga S. 119

Saga S. 121

Alt-Tradün (Drongpa) S. 127

Neu-Tradün (Drongpa) S. 140

Paryang S. 154

Unterwegs durch Flüsse und auf unbefestigten Straßen   S. 156

Heiliger Berg und heiliger See S. 164

Reise nach Guge, dem untergegangenen Goldland S. 182

Tholing S. 191

Chinatown Tholing S. 191

Das alte Kloster Tholing S. 199

Tsaparang, das verlassene Zentrum des Goldlandes S. 213

 Bauerndörfer in Guge S. 220

Rückfahrt von Saga über Nyalam nach Nepal S. 227

 

 

ZurückWeiter

International Institute for Tibetan and Buddhist Studies GmbH | info@Tibetinstitut.de